Galerie 149 präsentiert vom  VOM 23. April bis  20. Mai 2022


Tina Flau

»Wasserwelt«


Malerie/Zeichnung - Künstlerbuch - Tiefdruck


Eine Ausstellung zum komplexen Thema Wasser als Dialog zwischen Künstlerin und Naturwissenschaftler:innen des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresfoschung (AWI).

In dieser Ausstellung wird das Wasserthema auf vielfältige Art dargestellt und dessen zentrale Bedeutung für unser Leben veranschaulicht. Hierbei geht es auch um die Frage, wie das Wasser auf unsere Erde kam, wie die aktuelle Situation in Zeiten der Klimaveränderung aussieht und wie wir Menschen Teil des ewigen Wassers sind.

 

Veranschaulicht werden auch die verschiedenen Formen und Aggregatzustände des Wassers und dessen zentrale Bewohner, die Mikroalgen.

Konkret werden große, farbige Malereien und gezeichnete Künstlerbücher der Mikroalgen, Tiefdrucke einzelner Mikroalgenarten, Fotos der Aggregatzustände des Wassers, Künstlerbücher mit marmorierten Bildseiten zur Bedeutung des Wassers sowie transparente Objekte in Form von großen Bildplatten sowie Künstlerbüchern ausgestellt.

Zur Vernissage gibt es ein Gespräch zwischen der Künstlerin Tina Flau und dem Meeresbiologen Dr. Christian Hamm vom AWI.


Hintergrund zu Mikroalgen:
Die oberen Wasserschichten werden vom Plankton bewohnt, welches aus kleinsten Pflanzen und Tieren besteht. In der Ausstellung wird das Phytoplankton/Mikroalgen und insbesondere die Kieselalgen thematisiert.


Diese Pflanzen können nur im Sonnenlicht leben und, für Meerespflanzen bedeutet das: die oberen 200 Meter. Mikroalgen sind diejenige Organismengruppe, die Lichtenergie für den Aufbau organischer Stoffe aus anorganischen Ausgangsprodukten nutzen. Sie bilden damit nicht nur die Grundlage des Nahrungsgefüges im Meer, sondern sind durch die Umsätze von gasförmigen Stoffen (z.b. Sauerstoff und Kohlendioxyd) wesentlich an der Regulation des Weltklimas beteiligt. Das Mikroplankton produziert etwa 50 Prozent des Sauerstoffs auf unserem Planeten.

Unter den Pflanzen, die zum Plankton gehören, sind die Kieselalgen (Diatomeen) am häufigsten und als Nahrung für viele Lebewesen am wichtigsten. Jede Kieselalge besteht aus einer einzigen Zelle, die unter dem Mikroskop wie eine winzige Schachtel aus zwei Stücken glasähnlichen Silikats aussieht. Diese Schachtel oder Hülle enthält den lebenden Kern der Pflanze. Wenn wir eine Probe des Plankton unter dem Mikroskop betrachten, erkennen wir die Vielfalt der Arten. Einige der Lebewesen sehen aus wie durchsichtige Stäbchen oder Ketten, andere wie Fingerhüte, Halbmonde oder Kugeln.

 

Tina Flau

»Wasserwelt«

Eröffnung am Samstag, den 23. April 2022 um 18:00 Uhr
Finissage mit Künstlerbuchpräsentation und Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin Tina Flau am Freitag, 20. Mai von 16:00 -18:00 Uhr



Die BIK Galerie 149 wird vom Kulturamt der Seestadt Bremerhaven gefördert.

 

Die BIK Galerie 149 wird 2021 außerdem gefördert  durch die Stiftung Kunstfonds und das NEUSTART KULTUR-Programm. 

 

 

Sie möchten für die BIK Galerie 149 per Paypal spenden? Klicken Sie einfach auf den Button:

 

 

Weitere Spendenmöglichkeiten gibt es | hier |

 

Galerie 149 · Bürgermeister-Smidt-Straße 149

27568 Bremerhaven · Telefon 0471 - 41 46 39

 

Geöffnet Mittwoch bis Freitag von 15:00 bis 18:00 Uhr während der Ausstellungen. An Feiertagen ist in der Regel geschlossen.  | mehr |

 

Wir sind auf »facebook«. Teilen Sie uns, um unseren Bekanntheitsgrad zu vergrößern.

 

Wir sind auf Instagram: #galerie_149_bik