Aktuelle Ausstellung


HOMAR

 

Performance, Kunst und Installation in der Natur von Künstler*innen des Third Homar Festivals,
das vom 27.11. - 02.12.2017 in Khorramabad/ Iran stattfand, präsentiert als Videos und Fotos.

  

Kuratorin Elke Prieß

Vernissage: Freitag, 21.09. um 18 Uhr

 

Ausstellungsdauer:
22.09. bis 10.11.2018

 

Nach der sehr erfolgreichen Ausstellung „into vastness“ 2015 zeigt die BIK-Galerie 149 eine zweite Ausstellung mit iranischen KünstlerInnen.

Anlass war das Third HOMAR Festival 2017 in Khorramabad/Lorestan, zu dem die Bremer Künstlerin und Kuratorin der Ausstellung Elke Prieß neben anderen internationalen Künsterinnen und Künstlern eingeladen war. 

Der Name des Festivals HOMAR bedeutet in der Sprache der einheimischen Bevölkerung von Lorestan „Die Fläche“.

 

Das Festival wurde vom ARTA Contemporary Arts Institute organisiert und hatte den Schwerpunkt Performance und Installation in der Natur. Die Aktionen fanden sämtlich im Freien, in der Landschaft um Khorramabad in Lorestan statt.

 

Der Respekt gegenüber der Natur war Thema der Kunst, die auf Hügeln mit Eichenbäumen, in alten Höhlen und in felsigen Schluchten präsentiert wurde. Die Natur war gleichzeitig Ort und Spiegel für Gefühle und Gedanken.

 

Alle Performances waren ausdrücklich nicht politisch und lassen doch Kommentare auch zu gesellschaftlichen Verhältnissen im Iran und anderswo erahnen. 

 

Die Ausstellung in Bremerhaven präsentiert großformatige Fotos und Videos von den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern: Mina Behkar, Daniela Beltrani, Gustaf Broms, Arash Fanaian, Razieh Goudarzi, Tara Goudarzi, Nooshin Naficy, Moloud Pilevar Abrisham, Ezzam Rahman, Farzaneh Soleimani, Zahra Torki Baghbadorani, Shahrnaz Zarkesh.

 

Die BIK Galerie 149 bedankt sich bei den Künstlerinnen und Künstlern des Festivals für die poetischen Bilder und Filme, die eine intime Verbindung zu den gewaltigen Landschaften von Lorestan offenbaren und gleichzeitig unmittelbare persönliche Statements sind.

 

Performance, als eine situationsbezogene und vergängliche künstlerische Form wurde durch die beteiligten Fotografen hervorragend in Szene gesetzt.